Tipps

Tipps zum Packen, Schleppen und Anfliegen auf den Punkt findet man unter YouTube sowie beim DMFV: https://www.dmfv.aero/sportreferate/fallschirm/wie-funktioniert-eigentlich-ein-fallschirmspringer-2/

Packanleitung

Die auf der o.g. Seite verlinkte Datei „Tipps“ enthält ab Seite 13 eine Packanleitung. Diese zeigt jeodch nicht den Umgang mit der Vorbremsung (siehe unten). Der zweite (und letzte) Kritikpunkt daran ist der Umgang mit dem Hilfsschirm.

Dieser gehört locker in den Auswurflappen des äußeren Packsacklappens eingewickelt. Dort ist er während des Hochschleppens sicher verwahrt. Beim Packsacköffnen wird er auf diese Weise nach hinten in den Luftstrom geschleudert und kann den Fallschirm aus dem Packsack ziehen.

Hier der Link zu der Anleitung, nach der ich meine Fallschirme packe.
http://www.springer-bruno.de/download/packanleitung.pdf

Vorbremsung

Während der Fallschirm öffnet, kommt es häufig vor, dass der Springer in eine Drehbewegung kommt und die Fangleinen zusammengedreht werden. Das kann so fest werden, dass die Steuerleinen nicht mehr gezogen werden können.

Ist der Schirm dann geöffnet, nimmt er sofort Fahrt auf. Der Fahrtwind steht gegen die Puppe und verhindert, dass sich die Puppe wieder ausdreht.

Die Vorbremsung verhindert das Fahrtaufnehmen. Die Puppe kann sich ausdrehen und anschließend öffnet man die Vorbremsung. Fallschirme von rc-fallschirm-cs.de haben an den Steuerleinen links und rechts je eine zusätzliche Leine, die in den zweiten Auslöseschlitz am Fallschirmspringer eingehängt werden können (dazu vor dem ersten Flug passend ablängen und eine Schlaufe einknoten)
Vorbremsleinen

Bei meinen Fallschirmen habe ich eine Schlaufe in die hinteren Tragegurte eingenäht. Mit dieser zieht man die ganze Kappe hinten nach unten, womit der Schirm ebenfalls abgebremst wird.

Mehr Bilder zur Vorbremsung gibt es in der o.g. Packanleitung.

Absetzen

Das Schleppflugzeug sollte unmittelbar vor dem Abwurf die Geschwindigkeit soweit wie möglich drosseln. Das kann z.B. auch durch hochziehen erreicht werden.

Der Springer sollte möglichst, ohne irgendwo anzuschlagen, vom Flugzeug wegfallen können. Häufig sind hier Fahrwerksstreben im Weg.

Der Springer sollte MINDESTEN 3 Sekunden frei fallen können, damit er sich in der Bauchlage stabilisiert. Nach genügend langem freien Fall passiert es kaum noch, dass sich die Puppe mit den Füßen in Leinen verhängt.

Die Vorbremsung sollte erst geöffnet werden, wenn man festgestellt hat, dass der Springer auf links-/rechts-Steuerbewegungen richtig reagiert. Der Springer sollte dann ruhig hängen.

Schwerpunkt

Wo muss der der Schwerpunkt liegen?

Damit der Fallschirm sich problemlos öffnen kann, muss der Springer im freien Fall stabil in der Bauchlage fliegen.

So wird er von unten angeströmt. Der Oberkörper bietet dabei dem Fahrtwind natürlich deutlich mehr Widerstand als die Beine. Daher packen wir eventuell notwendiges Zusatzgewicht möglichst tief an die Hüfte.

Beobachtet Euren Springer im freien Fall. Er sollte nach 3 Sekunden freiem Fall

  • nicht mehr wippen,
  • sich um keine Achse mehr drehen und
  • eher mit den Füßen als mit dem Kopf voran fallen

Achtet darauf, dass er ohne störenden Kontakt vom Flugzeug abgesetzt werden kann. Er sollte z.B. nicht mit dem Arm auf ein Rad aufschlagen.

Weitere Tipps …

… werden nach und nach hinzugefügt. Wenn Du Tipps zu einer bestimmten Fragestellung vermisst, lass es mich bitte wissen.
(springer.bruno@tuerk-web.de)
Vielleicht interessiert es ja auch andere Leser und ich habe etwas passendes zum Veröffentlichen.